Deutsch-Finnische-Gesellschaft Baden-Württemberg e.V.

Die DFG - Ihr Partner, wenn es um Finnland geht

Die Deutsch-Finnische-Gesellschaft Baden-Württemberg e.V. ist der älteste und größte Landesverein innerhalb der bundesweit aktiven DFG. Gegründet 1972 in Stuttgart ist sie heute im ganzen Land vertreten und zählt rund 1500 Mitglieder.

In den zehn Bezirksgruppen zwischen Bodensee und Odenwald, Rhein und Iller werden die traditionellen finnischen Feste wie Vappu (1. Mai), Juhannus (Mittsommernacht) oder Pikkujoulu (Weihnachtsfeier) gefeiert sowie kulturelle Veranstaltungen durchgeführt. Die ehrenamtlich tätigen DFG'ler zeigen dabei viel sisu (finnische Nationaleigenschaft, etwa Beharrlichkeit, Ausdauer, Zähigkeit).

Im Rahmen eines Austauschprogramms zwischen Finnland und Baden-Württemberg vermittelt die DFG Baden-Württemberg Gastfamilien für finnische Schülerinnen und Schüler und betreut diese vor Ort. Das Programm, das zwischen dem Oberschulamt Stuttgart und dem finnischen Zentralamt für Unterrichtswesen vereinbart wurde, besteht seit dem Schuljahr 1989/90. Es bietet den jungen finnischen Gästen die Möglichkeit, ein ganzes Schuljahr an einem baden-württembergischen Gymnasium zu verbringen.

Wenn es um Finnland geht, ist die DFG Baden-Württemberg ein anerkannter Kooperationspartner für viele Institutionen und Einrichtungen.

 

 

Veranstaltungstipps

 

3. Juli 2019, CINEMA-Kino, Königstr. 22, Stuttgart


Erstaufführung des internationalen studentischen Films


JUHA – In the life of a reindeer herder


Die Dokumentation über den Rentierzüchter Juha Virkkunen entstand in Zusammenarbeit von Studierenden und Professoren der HdM Stuttgart und der OAMK Oulu. Das 35-minütige Portrait stellt nicht nur Juhas Leben und Alltag vor, sondern zeigt auch, wie sein Beruf durch den Klimawandel immer mehr in Bedrängnis gerät.

Die Erstaufführung des Films wird begleitet durch ein Rahmenprogramm bestehend aus einer Q&A-Runde mit dem Protagonisten und den Filmemachern, einem Live-Auftritt der Band „Uusikuu“ und der Fotografieausstellung „Faces of Finland“.
Kostenlose Tickets unter tickets.portraitofchange.com

 


10. und 11. Juli 2019, Theaterhaus Stuttgart


Breath – Tero Saarinen & Kimmo Pohjonen


im Rahmen des COLOURS International Dance Festivals 2019


Als „Jimi Hendrix des Akkordeons“ hat man Kimmo Pohjonen schon bezeichnet. Der bärenstarke Virtuose hat die Ziehharmonika digitalisiert und ans Cyber-Zeitalter angeschlossen. Wahre symphonische Klanglandschaften zaubert er, ständig in Bewegung, aus seinem Instrument hervor. Genauso eigenwillig wie sein Landsmann überschreitet der Choreograph Tero Saarinen alle Grenzen, er ging vom Ballett zum Butoh und fand seine ganz persönliche, aus der Balance gekippte Tanzmoderne. Inspiriert von der grotesken Fantasie des Lands der Trolle und infiziert von einem absurden Humor irren die beiden durch eine futuristische Wüste – „Erst tanzen, dann denken. Das ist die natürliche Ordnung“, wird Samuel Beckett im Stück zitiert.


Kartentelefon:  0711-40207 -20 / -21 / -22 / -23
täglich von 10:00-21:30 Uhr

 

14. Juli 2019, EM-Kino Stuttgart, 11 Uhr

SOUNDBREAKER

Der preisgekrönte Dokumentarfilm über Kimmo Pohjonen wird anlässlich der Konzerte im Rahmen des COLOURS INTERNATIONAL DANCE FESTIVALS! In einer Matinee im EM-Kino gezeigt. Filmemacher Kimmo Koskela erzählt die außergewöhnliche Geschichte des Grenzgängers Pohjonen und macht sich sein Credo zu eigen: Regeln brechen, Neues schaffen! „Soundbreaker“ ist das außergewöhnliche Porträt des Ausnahmemusikers, das als überwältigende kunstvolle Montage aus Bild und Ton die dieselbe Kraft und Vitalität ausstrahlt wie ein Live-Konzert von Kimmo Pohjonen. „Soundbreaker“ lief auf zahlreichen Festivals weltweit und erhielt unter anderem im kanadischen Montreal den „Prix de la Création“ für seine außergewöhnliche künstlerische Gestaltungskraft.

 

Finnische Sprache

Die finnische Sprache gehört mit Estnisch und Ungarisch zur finno-ugrischen Sprachfamilie. Diese drei Sprachen, die auch offizielle EU-Sprachen sind, sind innerhalb der finno-ugrischen Sprachfamilie nach Zahl der Sprecher die größten.

Finnisch und Estnisch sind relativ nah verwandt - vergleichbar dem Verhältnis zwischen Deutsch und Holländisch. Abgesehen von einigen wenigen entfernt ähnlichen Wörtern und der grammatischen Struktur ("agglutinierender Typus") hat das heutige Ungarisch mit dem Finnischen und Estnischen hingegen keine Ähnlichkeit; die Sprecher können sich gegenseitig nicht verstehen.